Erhalten Sie weitere Informationen zu den einzelnen Bereichen, indem Sie darauf klicken.

» Öl- und Gasheizungen
Öl- oder Gasheizung wird zur Raumheizung und Warmwasserbereitung eingesetzt. Heutiger Stand der Technik sind: Brennwertgeräte mit möglichst großem Wasserinhalt (bodenstehend ist besser). Sie sind den Niedertemperaturkesseln in der Energieausnutzung überlegen, da sie die Energie durch Abgasrückgewinnung besser nutzen.
» Biomasse-Heizungen
Biomasse ist vorrangig Holz in verschiedener Form. Als Scheitholz, Pellets und Hackschnitzel. Biomasse hat den hauptsächlichen Vorteil, dass sie CO2-neutral ist, das bedeutet, das ausgestossene CO2 wurde vorher beim Wachstum des Holzes aufgenommen. Weiterer Vorteil ist, dass der Anbau dieses Holzes in Deutschland oder Europa stattfindet und nicht aus Übersee importiert wird.
» Thermo-Solar
Wird eingesetzt zur Warmwasserbereitung (mindestens 10% laut ENEV 2002), gültig ab dem 1.1.2010 in Baden-Württemberg. Hierbei spricht man von 0,04 qm Kollektorfläche bei 1 qm Wohnfläche. Ein Einfamilienhaus mit z.B. 135 qm Wohnfläche benötigt 5,4 qm Kollektorfläche. Bei Biomasse ist es von Vorteil, die thermische Solaranlage zur Heizungsunterstützung einzusetzen.
» Wärmepumpen
Die Wärmepumpe ist bei Niedertemperaturheizungen sinnvoll, da sie durch ihre Physik nicht ohne weiteres höhere Temperaturen erreicht. Am besten ist es, sie bei Fußbodenheizungen mit großzügiger Auslegung zu verwenden. Bei neueren Wärmepumpen, die mit einer modulierenden Heizweise funktionieren, benötigt man dadurch keinen Wärmespeicher mehr. Dadurch wird die Wärmepumpe auch kostengünstiger. Es gibt zwei Arten von Wärmepumpen: Luft–Wasser und Wasser–Wasser.
» Kontrollierte Wohnraumlüftung
Bei der Richtlinie der ENEV von 2009 ist es von Vorteil, wenn die verbrauchte Raumluft durch kontrollierte Wohnraumlüftung ausgetauscht wird, damit die Energie der abgesaugten Luft die frische, einzubringende Luft erwärmt. Dadurch wird so wenig als möglich Energie verschwendet.
» Zentrale Staubsaugeranlagen
Die zentrale Staubsaugeranlage hat auf Dauer den Vorteil, dass der Feinstaub nach dem Saugen nicht in den Raum zurückgebracht wird, sondern über eine Saugleitung über eine Abgaslüftung nach außen transportiert wird, z.B. durch den Sauger im Technikraum. Zusätzlich ist die Geräuschentwicklung um ein Vielfaches geringer als beim herkömmlichen Staubsauger.
» Wartung und Service
Wir halten Ihre Heizung am Laufen und führen fachgerechte Wartung und Servicearbeiten aus.
» Fernwärme
Die Wärmeerzeugung findet dezentral ausserhalb des zu beheizenden Gebäudes statt und wird per Fernleitung herangeführt. Eine Übergabestation im Gebäude übernimmt die Wärme und steuert die Verteilung.
» Sanitäre Installationen und Bäderwelt
Wir installieren Ihre Frisch- und Abwasserleitungen im Neubau. Wir setzen Trends in Ihrem Badezimmer – von der Stange bis zum Luxusbad.